Login
 
HOME
PROGRAMM 2020/2021
CC@KUNSTMUSEUM
MITGLIEDSCHAFT
VEREIN
FILMARCHIV
19/20 Skandal
18/19 Hotel
17/18 überBrücken
16/17 Identität
15/16 Zeit
14/15 Untergrund
13/14 Umbrüche
12/13 60 Jahre
11/12 büez
10/11 Passagen
09/10 Schaf, Rab, Katz & Co
08/09 Farben
07/08 partir
06/07 Familien-Geschichten
05/06 Tonspur
04/05 Männer
03/04 Unterwegs
02/03 Kunst im Film
01/02 Feste feiern
weitere Jahrgänge
KONTAKT
 
  LOST IN LA MANCHA
-------------------------------------------
  MORGEN
-------------------------------------------
  LOLA RENNT
-------------------------------------------
  COMRADES IN DREAMS
-------------------------------------------
  EL ULTIMO TREN
-------------------------------------------
  DIE WELT IST GROSS UND RETTUNG LAUERT ÜBERALL
-------------------------------------------
  CHUNGKING EXPRESS
-------------------------------------------
  STRANGER THAN PARADISE
-------------------------------------------
  HOME
-------------------------------------------
  TAXIPHONE
-------------------------------------------
  BRINGING UP BABY
-------------------------------------------
   
COMRADES IN DREAMS

Deutschland, 2007, 100’
Regie: Uli Gaulke
➝ Dokumentarfilm



In «Comrades in Dreams» spielen vier Kinos in vier verschiedenen Ländern die zentrale Rolle, aber auch die Personen, die dahinter stehen. Die faszinierende Reise zeigt Orte, wo Kino noch ein Ereignis ist, und Menschen, die das Kino zu ihrem Lebensinhalt gemacht haben.
Han Jong Sil, die Nordkoreanerin mit ihrem hinreissenden Lächeln, geniesst das Leben und ist doch zwischen Propaganda und eigenen Träumen gefangen. Mit den Filmen will sie das Leben der Menschen verbessern. Auch Penny Tefertiller aus Wyoming hat ihr Leben in den Dienst der Kommune gestellt und sich vorgenommen, Jugendlichen und Einsamen einen Haltepunkt zu geben. Sie lebt ebenso missionarisch ihren Traum vom Kino wie Han Jong Sil. Lassane und seine Mitstreiter Luc und Zakaria aus Ouagadougou sind selbstbewusst und voller Leidenschaft. Sie setzen alles daran, Kino zu machen. Dabei riskieren sie viel: Sie vernachlässigen ihre Familien und stürzen sich in wirtschaftliche Abenteuer. Das alles nur, um einem Open-Air-Kino neues Leben einzuhauchen. Für den Inder Anup dagegen läuft es vortrefflich. Sein Zeltkino platzt aus allen Nähten, wenn er die Hits aus der Region Maharashtra vorführt. Im Tempel gesegnete Filmrollen und ein Gespür für gute Filme haben ihn zum ungekrönten König der Wanderkinos gemacht.
Mit Liebe für Details werden die unterhaltsamen Geschichten rund um die Vergnügungstempel ausgekostet: eine globale Kinoliebe.